Feindiagnostik

 

Bei der Feindiagnostik (Organdiagnostik, Fehlbildungsultraschall) handelt es sich um eine ausführliche Ultraschalluntersuchung in der 22. SSW. Diese ermöglicht den Ausschluss bzw. die Diagnose zahlreicher kindlicher Fehlbildungen. Schwerwiegende Anomalien des Schädels, des zentralen Nervensystems und des Harntrakts werden in über 70% der Fälle erkannt. Etwa 30% der Kinder mit Down-Syndrom und 80 - 90% der Feten mit Trisomie 13 und 18 haben auffällige Ultraschallbefunde (Anomalien bzw. sog. "soft marker" wie kurzer Oberschenkel, Erweiterung der Nierenbecken, Auffälligkeiten an Darm, Herz und Gehirn). Aus den Zahlen wird aber auch deutlich, dass nicht alle chromosomalen Störungen und Fehlbildungen vorgeburtlich durch Ultraschall erkennbar sind.

Doppler-Ultraschall

Ergänzend zum feindiagnostischen Ultraschall kann anhand des Doppler-Ultraschalls die Versorgungslage des Kindes überprüft werden. Hierbei macht man sich sonographisch den sog. Doppler-Effekt zu Nutze um Rückschlüsse auf die kindliche Versorgung zu ziehen. Auch eine Risikoabschätzung bzgl. des Auftretens verschiedener Komplikationen im weiteren Schwangerschaftsverlauf (Gestose, Wachstumsretardierung u.a.) ist möglich.

3-/4D-Ultraschall

Unter Zuhilfenahme des 3- bzw. 4D-Ultraschalls können hauptsächlich Oberflächenstrukturen des Kindes beurteilt werden. In zunehmendem Maße werden aber auch Knochen und innere Organe mit dieser Methode dargestellt.
Diese Art der Ultraschalluntersuchung rundet den ausführlichen Organultraschall in sinnvoller Weise ab.

 

Die Durchführung der Feindiagnostik erfordert eine spezielle Ausbildung und langjährige Erfahrung.
Nur so ist gewährleistet, dass durch das Zusammenwirken von Präzision und Sorgfalt eine sichere Diagnostik entsteht.

Die Genehmigung zur Durchführung weiterführender differenzialdiagnostischer sonographischer Untersuchungen bei Verdacht auf Entwicklungsstörungen oder Verdacht auf fetale Erkrankungen erfolgte durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin.

Ergänzend bieten wir unseren Patientinnen auf Wunsch ein "Baby-Fernsehen“ an.
Für ein intensiveres Erleben der Schwangerschaft erfolgt bei jeder Untersuchung eine sonografische Kontaktaufnahme mit dem Baby. Damit fördern wir die engere Bindung zum ungeborenen Kind und können auch den Partner aktiv in den Schwangerschaftsverlauf mit einbeziehen.

 

 

 

 

 



 

 

HORMON-CENTER BERLIN